Birgit Kluger



Willkommen bei Lese Würmchen liebe/ er
Erst mal bedanke ich mich für dein Kommen und das du dich meinen Fragen stellst J .



Nimm doch Platz auf der bequemen Couch ich werde dich jetzt mal bissel ausfragen…. Möchtest du  was zu trinken
Vielen Dank, dass ich hier sein darf. Ein Kaffee wäre toll

Legen wir doch einfach mal los …
Ich als Bloggerin bin ja immer sehr neugierig, und würde gern wissen was man noch nicht so über euch weiß oder was man einfach mal wissen möchte … Vor allem über die Person selbst …

So wer bist du wie alt bist du woher kommst du??
(Siehst du ich will alles wissen und fall gleich mit der Tür ins Haus)
Ich bin 52 Jahre alt und gebürtige Frankfurterin, allerdings wohne ich schon lange nicht mehr dort. In den letzten Jahren habe ich auf Mallorce, in den USA und auf den Seychellen gelebt. Jetzt bin ich wieder zurück in Deutschland und werde allmählich ruhelos

Raus mit der Sprache welches Genre ist dein Gebiet und warum ausgerechnet dieses Genre???
Ich bin gerne in unterschiedlichen Genres unterwegs, aber zurzeit schreibe ich hauptsächlich Liebesromane. Warum? Weil ich Happy-Ends liebe und weil ich mich, wenn ich schreibe, gut fühlen möchte. Deshalb wird es von mir wohl auch nie einen Thriller oder eine Horror Story geben.

Welches Genre liest du das gleiche wo du schreibst oder muss es da was anderes sein???
Ich bin so ein typischer Querleser und habe mit Ausnahme von Horror so ziemlich jedes Genre „verschlungen“. Zurzeit lese ich aber tatsächlich auch sehr gerne Liebesromane, hin und wieder gewürzt mit Fantasy.

Ist Schreiben dein Hauptberuf mit dem du deinen Brötchen verdienst oder hast du einen anderen Job??
Schreiben ist mein Hauptberuf, allerdings schreibe ich nicht nur Romane, sondern auch über betriebswirtschaftliche Themen (spannend, ich weiß).
Und nun natürlich zu Dingen die man nicht so von euch weis …. Denke ich zumindest mal …
Hobby… Welche hast du was machst du am liebsten: Lesen, Tennis, Schreiben.
Lieblings Film: Men in Black
Lieblings Musik: Alles von Bruno Mars.
Lieblings Essen/ Trinken: Spaghetti in jeder Variation/ Kaffee, nur schwarz.
Lieblings Serie: Lethal Weapon
Lieblings Farbe: Grün
Lieblings Ort: Lindau am Bodensee.
Lieblings Bücher: Da gibt es zu viele, aber meine „Klassiker“ sind die Harry Potter Bücher und fast alles von Sophie Kinsella.
Lieblings Schriftsteller: J.K. Rowling, Sophie Kinsella, Dan Brown, Karen Moning und noch etliche andere.

Gibt es etwas das du sehr gern hast das du immer tust oder gern mal tun würdest???

Romane schreiben


Was macht dich zu der Person die du bist??
Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich bin ein eher introvertierter Mensch. Ich beobachte gerne, unterhalte mich in Einzelgesprächen lieber, als bspw. als Sprecherin auf einer Bühne aufzutreten (allein der Gedanke macht mich schon nervös). Ich interessiere mich sehr für andere Menschen, für ihre Erlebnisse, ihren Charakter und ihre Motivation so zu leben wie sie es tun. Das ist vielleicht mit ein Grund weshalb ich so gerne schreibe. Ich mag es, wenn ein Buchcharakter eine interessante Vergangenheit hat, wenn er seinen ganz eigenen Weg gefunden hat, um Probleme zu lösen.


So Ich denke über dich als Person haben wir ja jetzt einiges erfahren … die Leser werden sich freuen dich ein wenig besser kennen gelernt zu haben … 
Jetzt gehen wir doch mal zum Thema Schreiben da hätte ich jetzt auch noch so ein paar Fragen ich hoffe du bist bereit dazu ….
Vielleicht noch etwas zu trinken um deine Stimme wieder zu ölen (lach)
Gute. Idee

Wann hat dich das Schreibfieber gepackt?? Und warum was hat dich dazu gebracht zu schreiben?

Das Schreibfieber hat mich vor über zwanzig Jahren gepackt. Einfach weil ich selbst begeisterte Leserin bin. Irgendwann wurde in mir der Wunsch wach meine eigenen Geschichten zu erzählen.



Was hat dich inspiriert oder wer???
Ich kann da keinen einzelnen Autor nennen, denn ich habe in meiner Jugend etliche Bücher gelesen. Manchmal, an verregneten Wochenenden, auch mal zwei Bücher am Tag. Letztendlich haben mich die Geschichten inspiriert, die mich die Welt um mich herum vergessen ließen. Der Autor von dem ich mit Sicherheit die meisten Bücher gelesen habe, war Karl May. Ich glaube er hat ca. 37 Romane geschrieben, von denen ich 30 gelesen habe.


Hast du ein Vorbild???
Alle Autoren, die ich gerne lese.

Hat sich dein Leben durch das schreiben verändert und wenn ja wie??

Absolut. Ich bin zufriedener geworden, weil ich meine Arbeit liebe. Nichts macht mir mehr Spaß als ein Buch zu schreiben oder über das Nächste nachzudenken.

Was ist schreiben für dich persönlich??
Mein liebster Zeitvertreib.

Erzähl hast du einen bestimmten Ort wo du schreibst und vorher irgendwelche Rituale die du machst?? Was brauchst du beim Schreiben außer Laptop ….  Ruhe .. Musik…  Schokolade… eine bestimmte Sache die dich dabei begleitet als Glücksbringer  ????????

Musik höre ich oft bevor ich mit dem Schreiben anfange. Wenn ich mich z.B. gefühlsmäßig auf eine Szene einstimmen möchte. Während des Schreibens brauche ich dann aber Ruhe damit ich mich konzentrieren kann. Ein Ritual habe ich eigentlich nicht. Ich schnappe mir den Laptop und setze mich bequem hin. Früher habe ich am PC geschrieben, aber mit dem Laptop ist es irgendwie kuscheliger, vor allem weil ich damit überall arbeiten kann.

Wenn du einen bestimmten Ort hast wie sieht er aus …. Ein Arbeitsplatz?? Oder einfach gerade dort wo du bist?? Raus damit ich bin neugierig J

Ein Ort ist unsere Couch. Die ist so schön bequem und ich kann mich wunderbar entspannen. Manchmal sitze ich auch auf dem Balkon, aber dann darf es nicht zu heiß sein, sonst wird das nichts mit dem Schreiben. Im Winter muss es dann natürlich vor dem Kamin sein. Da kommt wieder der Kuschelfaktor ins Spiel .

Na diese Fragen haben wir jetzt auch mal hinter uns  oder fällt dir noch was ein was wir unbedingt wissen sollten ..Wir wollen schließlich alles genau wissen

Kommen wir zum Thema Bücher …. Als Autor hast du  ja so einiges was du schon geschrieben hast oder was du noch vor hast zu schreiben … oder???


Wie viele Bücher hast du schon geschrieben und veröffentlicht???
Hast du noch welche vor uns versteckt in der Schublade (Bücher die noch geschrieben werden wollen) ???
Puh, da muss ich selbst erst mal zählen. Mittlerweile sind es eine ganze Menge. Insgesamt neun Romane. Und dann gibt es noch unzählige Buchideen, die ich in der Schublade habe. Meist sind das so ca. sechzig Seiten mit den Anfangsszenen. Ich hoffe, dass ich diese Ideen alle noch umsetzen kann. Das interessante an meinen „Schubladenbüchern“ ist, dass sie total unterschiedlich sind. Manche gehen eher in den Bereich Fantasy, manche sind ein Genre-Mix und dann sind da natürlich noch ein paar Liebesromane, die ich so gerne schreiben würde. Das Blöde ist nur, dass der Tag so wenig Stunden hat.

Willst du uns einen kleinen Einblick in deine Bücher geben damit die wo deine Werke noch nicht kennen einen kleinen Geschmack auf deine Werke bekommen J
Hast du schon ein nächstes Werk begonnen ???


Ja. Ich schreibe gerade an „Shattered – (K)ein Millionär für eine Nacht“. Das Buch ist Teil 2 von „(K)ein Millionär für eine Nacht“ und ist aus der männlichen Perspektive geschrieben. Eigentlich wollte ich das Buch gar nicht schreiben, ich bin mir immer noch nicht sicher, ob meine Leser die Geschichte noch einmal aus der männlichen Perspektive lesen möchten. Aber Pascal, die Hauptperson, hat sozusagen darauf bestanden J. Und, da meine Progonisten ziemlich hartnäckig sein können (ich frage mich, von wem sie das haben), hat er gewonnen. Jetzt bin ich total froh seine Geschichte erzählt zu haben. Es gibt so vieles, was in dem ersten Teil keinen Platz hatte.

Wie sind die Bücher entstanden??? Waren sie auf einmal da die Gedanken oder hast du was getan wo du dachtest wow genau das ist es …. Wie hältst du deine Gedanken fest hast du immer was zu schreiben dabei oder vergisst es nicht??

Irgendwie kommt meist eine Idee, ein Ausschnitt einer Szene in meinen Kopf, frage mich nicht, wie das geschieht J. Dann spinne ich die Idee in Gedanken weiter. Wenn sie mir gefällt, halte ich sie schriftlich fest, schreibe vielleicht schon mal den Anfang. Aus manchen dieser Ideen wird dann gleich ein Buch, viele greife ich aber auch erst Jahre später auf. „(K)ein Millionär für eine Nacht“ basiert zum Beispiel auf einer Idee, die ich vor fast zehn Jahren hatte.

Raus mit der Sprache haben deine Bücher Einfluss auf dein Leben??? Spiegeln sie vllt auch was von dem Leben wieder??  Verändern deine Bücher deine Sichtweise oder dein Leben auf eine Art und Weise???
Natürlich haben sie Einfluss auf mein Leben. Zuerst schreibe ich circa vier Monate an dem Buch, dann veröffentliche ich es und zittere und bibbere in der Hoffnung, dass die Leser es mögen. Meine Sichtweise auf das Leben verändern die Bücher nicht so sehr, sie spiegeln sie aber oft wieder. In jedem Roman findet sich ein Stück von mir. Manchmal ein großes, manchmal ein Kleines.

Ganz ehrlich wie fühlst du dich beim schreiben deiner Bücher?? Bist du jemand der jedes Wort mitfühlt oder bist du jemand der einfach schreiben kann… fällt es dir leicht???

Ich fühle jedes Wort mit. Wenn ich es nicht spüre, stimmt irgendwas mit der Szene nicht, oder mit dem Ablauf, der Logik. Daran merke ich dann oft, wenn etwas nicht passt und ich etwas ändern muss. Während ich schreibe, bin ich in einer anderen Welt, und ich werde da nicht gerne rausgerissen. Deshalb schreibe ich meist nur dann, wenn ich sicher bin, dass ich nicht gestört werde.

Kommen wir zu den Charaktere deine Bücher … erzähl mal von ihnen haben sie alle was gemeinsam oder sind sie alle doch verschieden??? Wie entstehen deine Charaktere überhaupt???
Sie sind alle verschieden, sonst wäre es ja langweilig. Sie entstehen sozusagen von selbst und sehr oft erzählen sie auch die Geschichte und nicht ich (ich gehöre zu diesen verrückten Menschen, die mit Personen in ihrem Kopf diskutieren). Leider sind sie dabei nicht sehr geduldig, so dass ich mit dem Schreiben kaum hinterher komme. Sie haben einen eigenen Kopf, ein eigenes Leben und können ziemlich dickköpfig sein (was ich natürlich überhaupt nicht bin, neiiiiinnn).
Fliegen sie dir einfach so zu oder hast du schon mal Probleme damit einen Charakter ins Leben zu rufen???

Manchmal habe ich Probleme damit einen Charakter zu „greifen“, ihm wirklich nahe zu kommen. Das passiert zum Glück sehr selten, und, wenn es der Fall ist, liegt es meist an mir. Weil ich versucht habe ihn etwas tun zu lassen, was ihm nicht entspricht.
Erzähl uns ein wenig über sie J in ein paar Sätzen reicht natürlich J.

Meine Charaktere sind oft Menschen, die nicht das machen möchten, was der gesellschaftlichen Norm entspricht. Julia z.B. aus „(K)ein Millionär für eine Nacht“ hat zuerst als Steuerberaterin gearbeitet. Nach einem Skandal der ihre Karriere zerstört, fängt sie bei einem kleinen Plattenlabel an. Der Job unter all den „Verrückten“ der Musikbranche macht ihr wesentlich mehr Spaß, als ihre alte Karriere. Aber natürlich ist nicht jeder in ihrem Umfeld der Meinung, sie solle dort arbeiten. Einfach weil es verrückt ist eine Karriere aufzugeben für eine Stelle, die in keiner Weise ihren Fähigkeiten entspricht. Trotzdem macht Julia weiter, den Rest müsst ihr selbst herausfinden, denn natürlich verliebt sie sich auch noch J.

Ja doch ich hab so einige Fragen an dich …. Ich hoffe du hast es noch bequem und tust dich nicht langweilen J


Zurück zum Thema ….

Was gefällt dir an deinen Geschichten am besten …. Was fühlst du nach jedem Buch das du geschrieben hast???
Wenn ich ein Buch fertig habe, bin ich meist erstaunt darüber, das geschafft zu haben. Wenn man circa 250 Seiten schreibt, dann ist das Anfangs, für mich zumindest, immer ein ziemlich großes Projekt. Irgendwann einen fertigen Roman zu haben, ist immer wieder ein kleines Wunder. Ich freue mich total, bin auch ein kleines bisschen stolz auf mich und natürlich nervös, denn dann sind die Leser dran.
Wir sind am Schluss angelangt aber ich hab noch ein paar kleine Fragen kannst du noch diese beantworten oder bist du gelangweilt schon oder voller Eifer???

Och, das geht schon noch. Bin gespannt was du dir einfallen lässt J

Raus mit der Sprache was hast du für die Zukunft geplant auf was dürfen wir uns freuen …
Tja, wie schon erwähnt, als nächstes kommt „Shattered – (K)ein Millionär für eine Nacht“. Das Buch wird Ende Juli/Anfang August bei Amazon veröffentlicht. Ich freue mich schon sehr darauf und bin gerade dabei die letzten Seiten zu überarbeiten. Was danach kommt? Ich bin noch nicht sicher, es gibt da zwei Geschichten die ich total gerne schreiben würde und debattiere zurzeit mit mir selbst, welche zuerst dran ist. Eine spielt in Hollywood, die andere im verschneiten Nordamerika (hier wird es weihnachtlich). Ich bin selbst gespannt, welches Buch es wohl werden wird J.


Mal eine andere Frage was würdest du einem raten der auch gern anfangen würde zu schreiben was sollte er beachten was würdest du ihm als Tipp ihm mit auf dem Weg geben??

Als Voraussetzung ist es natürlich immer gut, wenn man selbst viel liest. Und dann würde ich raten dran zu bleiben, nicht aufzuhören. Meistens ist es auch besser erst einmal mit Kurzgeschichten anzufangen und sich dann zu Romanen „hochzuarbeiten“. Meiner Meinung nach, ist es mit einer der schönsten Berufe der Welt!

Ich glaub jetzt haben wir es geschafft … Hat es dir gefallen??? Würdest du dich nochmal mit mir treffen auf ein Interview??
Ich wünsch dir eine gute Rückfahrt und danke dass du hier warst und mir Frage und Antwort gestanden hast es war mir eine Ehre….
Die Leser werde sich freuen und ich hoffe es kommen noch weitere auf den Geschmack deiner Bücher J

Ja, es hat mir sehr gefallen. Vielen Dank dafür, dass ich hier sein durfte. Jederzeit gerne wieder

Nochmals vielen dank… es hat Spass gemacht und bleib auf jeden Fall wie du bist und ich hoffe das man von dir noch vieles lesen und hören wird…
Danke, das hoffe ich auch 



So meine Lieben danke das ihr dabei wart und danke an Birgit für das tolle Interview 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen