Yvonne Westphal



Interview

Hallo liebe Yvonne …
Erst einmal möchte ich mich bei dir bedanken das du an meinem Autoren Tag auf meinem Blog mit machst und wir zwei ein wenig quatschen können ;)


Ich quetsch dich ein wenig für die Leser aus und ich hoffe du hast Spass und Lust mir ein paar Fragen zu beantworten


Also legen wir mal los
zuerst mal ein paar Fragen über dich als Person
       


Stell dich doch erst mal kurz für die Leser vor. Wer bist du?

Aber klar doch!
Mein Name ist Yvonne Westphal, ich bin Ende 20, komme aus Regensburg und lebe in der Voreifel bei Köln. Hauptberuflich bin ich Filmproduzentin, aber ich kann einfach nicht genug vom Geschichtenerzählen und guten Geschichten kriegen, deswegen muss ich einfach abends auch zur digitalen Feder greifen ;-).

Gibt es neben dem Schreiben noch andere Hobbys ??

Leider arbeite ich ziemlich viel (die Firma gehört meinem Verlobten), deswegen bleibt mir nicht sooo viel Freizeit, die ich in der Regel mit meinem Hund, meinem Verlobten – oder eben mit dem Schreiben verbringe. Wenn ich aber mal eine Auszeit vom Selbst-Kreativsein brauche, liebe ich gute Serien, Filme, Videospiele und Bücher (aus Zeitgründen meist eher Hörbücher).

In welchem Genre schreibst du??
Mein erstes Manuskript und Herzensprojekt ist ein High Fantasy Roman (ähnlich Martins „Lied von Eis und Feuer“) gemischt mit Liebe und Frauenschicksal, wie man es eher aus Historischen Romanen kennt.

Mein erster veröffentlichter Roman „Du und ich und dieser Sommer“ ist allerdings ein typischer Young Adult Liebesroman und mein aktuelles Projekt (AT: „Prom Chess“) ebenfalls.

Egal wie, Liebe spielt immer eine wichtige Rolle bei mir, deswegen kann man vermutlich all meine Bücher unter dem Genre „Romance“ zusammenfassen.

Welches Genre liest du am liebsten??
Hihi, jetzt wird’s spannend. Ich lese mein „eigenes Genre“ ((Young Adult) Romance) nämlich gar nicht gerne. Am liebsten mag ich Historische Romane (ganz besonders Sabine Ebert und Rebecca Gablé) und als Hörbuch habe ich am liebsten Verschwörungs-Thriller à la Dan Brown oder Andreas Eschbach (und alles, was mein Lieblingssprecher Uve Teschner liest).

Was magst du am Liebsten ganz egal was ??
Ähm … Random? Was mir gerade einfällt? Okay, du wolltest es so :-D. Ich mag:
Schmusen, Pfingstrosen, die Farbe Rosa, schnelle Autos, teure Unterwäsche, Sauna, Spa & Massagen, Cupcakes & Kuchen (eigentlich jeden Nachtisch), Frühstück im Bett.

Was sind dein LIEBLING—

     -     Musik:
Das kommt total auf meine Stimmung an und ich kann da auch ziemlich extrem sein. Manchmal (Hard) Rock, manchmal Girly Pop/Charts und manchmal Soundtracks. Zum Schreiben meist souligen R’n’B und nach Feierabend Klassik. (wirklich! :D)
Künstler, von denen ich fast alles mag, sind P!NK, Ed Sheeran und Enya.
Genres, die ich gar nicht mag, sind extremer Rap/Hip Hop, Deutschpop und Metal.
               Essen / Trinken:
Nachtisch! Ich würde jederzeit das Hauptgericht für eine Extraportion Nachtisch sausen lassen.
               Bücher:
Historischer Roman: Die Hebammen-Reihe (Sabine Ebert)
Jugendfantasy: (abgesehen von Harry Potter) Geheime Welt Idhún (Laura Gallego Garcia)
Verschwörungs-Thriller: Noah (Sebastian Fitzek)
Tech-Thriller: Daemon (Daniel Suarez)
               Serien:
Absolut episch: Game of Thrones
Absolut girly: Gossip Girl
Absolut genial: LOST
Absolut unterschätzt: The Night Manager
Meine Jugendliebe: Inuyasha (Anime)

               Farben:
Altrosa und Fuchsia-Violett

               Filme:
Der Beste: Titanic
Der Schönste: Die Schöne und das Biest (Disney Zeichentrick)
Der Gewaltigste: Kingdom of Heaven
Der Genialste: The Prestige

               Orte:
Lebendig: Berlin
Verliebt: Paris
Zuhause: Nürnberg
Historisch: Prag
Stylisch: Rom

                   Schrifsteller:

Die authentischsten Figuren und –beziehungen schreibt J.K. Rowling, die genialsten Plot-Twists Sebastian Fitzek. Ich lese auch gerne Kerstin Gier und Greg Iles.





Wann hast du mit dem Schreiben begonnen??
Haha. Es ist ein Klischee und ich hasse es, ein Klischee zu sein. Aber meinen ersten Roman habe ich mit 11 geschrieben. Es war (Klische again) ein Fantasyroman und er hatte 117 Seiten, dann stand ich vor einem Plot-Loch. Er hat heute immer noch 117 Seiten und es ist besser so ;-). Aber einige Figuren und Handlungsstränge habe ich mir für meinen nächsten Fantasy-Roman „ausgeborgt“.



Was ist schreiben für dich??
Entspannung, Lebenswerk und Rollentausch. Ich liebe es, beim Schreiben voll in der Geschichte, den Figuren und dem Moment aufzugehen und dadurch so viele unterschiedliche Leben leben zu können. Gleichzeitig habe ich diesen unglaublichen Drang, Dinge zu (er)schaffen und „etwas für die Welt zu hinterlassen“. Oft schreibe ich bis 4 Uhr nachts und habe nur 4 Stunden Schlaf, aber nach solchen Nächten bin ich total tiefenentspannt und ausgeglichen – eben, weil ich etwas geschaffen habe.


Was hat dich dazu inspiriert?
Das kann ich gar nicht konkret sagen. Irgendwann habe ich mich einfach an den PC gesetzt, Microsoft Word geöffnet und angefangen zu schreiben. Das hatte zur Folge, dass ich mit 13 besser mit einem PC umgehen konnte als viele meiner männlichen Freunde :-D. (Mittlerweile haben die aber wieder aufgeholt ^^)


Wer ist dein Vorbild?
Wieder: Joanne K. Rowling. Nicht, weil sie die großartigste Buchreihe der Neuzeit erschaffen hat. (Das auch!) Sondern, weil sie weiß, wo sie herkommt und, wie wichtig es ist Fehler zu machen. Aber auch, weil sie geschäftlich denkt und Vermarktungspotenziale ausschöpft.

Ist schreiben dein Hauptberuf oder hast du noch einen richtigen Job ??
Also … Ich bin nicht hauptberuflich (Buch-)Autorin, aber ich arbeite in (m)einer Filmproduktion und bin für die Kundenkommunikation (den ganzen Tag Emails schreiben), die Konzepte (den ganzen Tag Dokumente bearbeiten) und die Drehbücher (den ganzen Tag Geschichten / Filmskripte schreiben) verantwortlich. Daneben arbeite ich selbstständig als Journalistin und Copywriterin, also im Prinzip … Ja, Schreiben und Kommunizieren ist mein Hauptberuf ;-).
Wir arbeiten daran, mich so sehr durch meine lieben Mitarbeiterinnen zu entlasten, dass ich auch während der Arbeitszeit an meinen Romanen schreiben kann (, die dann auf lange Sicht von uns verfilmt werden.)

Hat sich dein Leben durch dein Schreiben von Büchern verändert?? Wenn ja wie??
Wenn ich mein „Leben“ jetzt mal als die bewusste Zeit seit ungefähr meinem 15./16. Lebensjahr betrachte, dann hat es sich nicht wirklich verändert: Ich schreibe ja schon seit dieser Zeit. Ebenfalls bin ich seit dieser Zeit mit meinem Freund (heute: Verlobten) zusammen, daher kennt er mich nicht anders, als, dass ich mich oft stunden-/tagelang zurückziehe, und er respektiert das glücklicherweise auch. Ich glaube, wenn ich als Single angefangen hätte zu schreiben und dann in eine Beziehung gekommen wäre, hätte das eine kleine Katastrophe gegeben.

Hast du einen bestimmten Ort wo du schreibst und was brauchst du zum Schreiben (Musik, Ruhe, etc pp) ??
Ja, ich habe (leider) einen kleinen, aber anstrengenden Tick: Ich muss beim Schreiben allein sein. Völlig allein. Mein Verlobter darf nicht im selben Raum sein, am besten ist er in einer anderen Etage unseres Hauses oder schläft schon. Wenn ich das Gefühl habe, dass mich jemand beobachtet oder mir gar über die Schulter schauen könnte, bekomme ich eine totale Blockade. Erst, wenn ich mit einem Satz/Kapitel/Buch fertig und zufrieden bin, dürfen andere lesen.

Hast du ein Ritual vor dem Schreiben??
Ich lese mir immer zuerst die Szene(n) durch, die ich beim letzten Mal geschrieben habe.

Wie sieht dein Arbeitsplatz zum schreiben aus beschreib ihn ein wenig oder zeig und ein Bildchen wenn du magst ;) ?!

Ich schreibe entweder in meinem gemütlichen Ohrensessel oder auf der Couch. Hauptsache, bequem! Ich mag das Gefühl nicht, beim Schreiben am Schreibtisch zu sitzen, weil es mich dann so an Arbeit erinnert. Schreiben ist Freizeit!




Bis jetzt hast du ja schon ein Buch veröffentlicht …. bist schon am nächsten Werk dran es  zu verfassen???
„Du und ich und dieser Sommer“ ist bisher der einzige veröffentlichte Roman von mir. Umso stolzer macht es mich, dass er direkt auf Platz 29 des Lovelybooks Leserpreis 2016 in der Kategorie „Bestes eBook“ und auf Platz 19 der „Besten deutschsprachigen Debütromane 2016“ gewählt wurde!  

Die oben angesprochene Fantasy-Trilogie (3x ca. 660 Seiten) ist auch schon fertig, wartet aber noch auf den richtigen Verlag.
Vorher wird auf jeden Fall der zweite Teil von „Du und ich“ erscheinen (vielleicht auch zwei Spin-Offs), und ein neuer Young Adult Elite Roman, der gerade Agenturen vorliegt.

Ideen habe ich viele, aber leider nicht so viel Zeit, wie ich gerne hätte, deswegen werden meine Bücher wohl ein wenig länger auf sich warten lassen als die anderer toller Autoren. Ich schätze, auf 1-2 Bücher pro Jahr kann man sich von mir freuen J.


Wie viel Werke gibt es insgesamt schon von dir ??
Im September 2016 kam mein Debütroman „Du und ich und dieser Sommer“ (Young Adult) im Forever by Ullstein Verlag heraus, in dem es über den Zauber der ersten Liebe und den schönsten Sommer deines Lebens geht. (vielleicht magst du hier verlinken? – https://www.amazon.de/Du-ich-dieser-Sommer-Roman-ebook/dp/B01L8YVG04/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1473024924&sr=8-1&keywords=du+und+ich+und+dieser+sommer )
 

Im Mai 2017 kamen zwei Kurzgeschichten von mir heraus:
In der Anthologie „Sonnenglut“ die New Adult Geschichte „Love/Hate“, in der sich ein in Hassliebe getrenntes Paar vier Jahre später auf einer Hochzeit wiedertrifft.

Und meine Kurzgeschichte „Dein Gesicht im Rückspiegel“, die den Schreibwettbewerb für die Anthologie „Schmerzlos“ gewonnen hat.
(
https://www.amazon.de/Schmerzlos-Literatur-Sarah-L-Schneiter-ebook/dp/B072C2CRL5/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1498935962&sr=1-1&keywords=schmerzlos+anthologie )


Willst du uns ein kleinen Einblick geben um was sich es in deinen Büchern handelt??
Es geht immer um die Liebe und die besondere Anziehung zwischen zwei Liebenden. In „Du und ich“ behandle ich die erste Liebe in ihrer rosaroten, schwärmerischen Herrlichkeit.
In meinem Fantasy-Roman „Schatten der Vorsehung“ (AT) ist es die Liebe, die größer ist als wir selbst.
In meinem neuen Young Adult Roman „Prom Chess“ (AT) verbotene Liebe, bei der aus gegenseitiger Herausforderung tiefe Gefühle entstehen.
Und in meiner Kurzgeschichte „Love/Hate“ ist es lodernde Hassliebe, die ein bittersüßes Lesevergnügen bereitet.

Bei all meinen Büchern stehen die Figuren und ihre Interaktion miteinander im Vordergrund. Es gibt also viele Dialoge, die auch durchaus mal flirtig bis bissig sind.


Wie sind die Bücher Entstanden aus eigener Erfahrung oder ist es einfach frei erfunden??
Die Plots meiner Bücher entstehen immer aus der Interaktion der (Haupt-)Figuren. Jede Hauptfigur hat einen gewissen Anteil von mir selbst oder Menschen aus meinem Leben. Auch einzelne Szenen können (in abgewandelter Form) aus meinem Leben gegriffen sein, aber das Gesamtwerk ist frei erfunden.

Haben die Geschichten Einfluss auf dein Leben??Haben sie dich verändert??
Hihi, das ist ja eine spannende Frage! Ich muss tatsächlich gestehen: Meine Protagonistinnen sind zwar von vornherein ein Teil von mir, aber wenn ich sie besonders gern mag, übernehme ich ihre Lebenseinstellungen intensiver. Seit meinem Fantasyroman (mittelalterlich) bin ich zum Beispiel auf Naturkosmetik-Shampoo umgestiegen und trinke viel Kräutertee. Seit meinem akuellen Roman (High Society) trage ich (noch) öfter Röcke und kaufe mehr (teure) Unterwäsche (haha).

Wie hast du dich beim Schreiben gefühlt?? Ist dir es leicht gefallen??
Ja! Wie oben schon erwähnt: Schreiben macht mich einfach glücklich. Ich liebe es, während ich schreibe. Ich liebe es, wenn ich lese, was ich geschrieben habe. Ich liebe es, wenn in meinem Kopf die Geschichte weitergeht, bis ich wieder schreiben kann.

Erzähl von den Charakteren stell sie mal kurz vor?!
In „Du und ich und dieser Sommer“ erleben wir die Geschichte aus der Sicht der verträumten und ein wenig naiven Nicole, gerade 16 geworden, die an die große Liebe und das Gute im Menschen glaubt.
Die andere Hälfte des Buchs (es ist aus beiden Ich-Perspektiven geschrieben) nimmt Milias ein, ein gutaussehender Halbitaliener mit viel Charme und großem Ego, aber einem weichen und liebevollen Kern.

Komplettiert werden die beiden von Nicoles esoterischer bester Freundin Lucy (laut eigenen Angaben zu gleichen Teilen abgeleitet von Lux = Licht und Luzifer = Teufel ;-) ) und Milias’ bestem Freund Raphael, dem Frauenheld schlechthin – und ein paar anderen Freunden, darunter Nicoles bester Freund, Milias’ Schwester und Milias’ Ex-Freundin. Ein perfekter Sommer also mit Freunden am See J.


Kleiner Vorgeschmack: In „Prom Chess“ begleiten wir die perfektionistische Architektentochter Felicia, die eine Traumbeziehung mit dem süßesten Jungen der Schule führt und als eine der beiden sogenannten Königinnen der Schule beste Aussichten auf die Abschlussballkrone hat.
Auf der anderen Seite haben wir den selbstsicheren und kalkulierenden Milliardärssohn Gabriel, der als Stiefbruder der rivalisierenden Königin die Gegenseite vertritt, und Felicias perfekte Fassade einreißen will.

Was gefällt dir am besten an den Geschichten??
Bevor ich anfange zu schreiben, plotte ich die Geschichte grob durch. In der Theorie weiß ich also schon, was passieren wird. Aber es ist immer wieder wundervoll mitzuerleben, wie meine Figuren in diesem Raster, das ich ihnen vorgebe, agieren und interagieren. Ich schreibe also quasi, um selbst zu erfahren, wie es weitergeht J.

Was ist für die Zukunft geplant??
(siehe oben) Die Veröffentlichung von „Prom Chess“ (AT) und „Schatten der Vorsehung“ (AT), außerdem der zweite Teil von „Du und ich“ und ein bis zwei kleine Spin-Offs.
Weiter kann ich derzeit nicht planen, aber vermutlich wird dann der erste Film in die Vorproduktion gehen: Je nachdem zuerst „Du und ich“ oder „Prom Chess“.



(Falls du am nächsten Werk bist)
Dein nächstes Werk hast du ja soweit ich mit bekommen habe schon angefangen
….  Weißt du schon wann es ungefähr rauskommt…
Auf was sich die Leser freuen dürfen??

Im Herbst diesen Jahres wird definitiv „Du und ich 2“ erscheinen. Für den Winter ist vielleicht eine weitere Kurzgeschichte in einer Anthologie geplant und je nachdem, wie schnell „Prom Chess“ eine/n Agentur und Verlag findet, erscheint zuerst das oder die Spin-Offs von „Du und ich“.

Und schon sind wir am Ende angelangt schade aber ich  fand es sehr toll …
Ich fand es auch sehr toll! J Du hast wahnsinnig spannende Fragen gestellt. Danke, dass ich sie beantworten durfte und dass du (und du, der/die du das hier gerade liest!) dir die Zeit genommen hast, um mir zuzuhören/lesen.

Aber eine Fragen hab ich noch an Dich

Was würdest du einem der noch ganz unerfahren und am Anfang ist mit dem schreiben als Tipp geben.
Was hat dir dabei geholfen ??
Hmm. Ich glaube, jeder muss seinen eigenen Weg finden und es wäre falsch, DEN EINEN Tipp geben zu wollen. Für mich war es einfach „Schreiben. Lesen. Korrigieren. Verwerfen. Neu schreiben. Weitermachen.“
Das Wichtigste ist, man tut es. Ich bin der Meinung, dass man keine Autorenkurse, keine Schreibratgeber, keine Programme braucht.
Schreiben ist zu 50% Kreativität und dieses „Gespür“ für Worte und Sprache. Damit ist man entweder geboren oder eben nicht.
Und zu 50% Handwerk. Das kann man lernen. Durch viel Arbeit, viel Durchhaltevermögen und viel Ehrgeiz.

An dieser Stelle vielleicht zwei Zitate, die mir selbst immer Mut machen, wenn ich ihn gerade mal verloren habe:

„If you can dream it, you can do it.“ (‚Alles, was du träumen kannst, kannst du auch tun/schaffen.’ aka „Hör auf, dir einzureden, dass es nicht geht!“)

„You can’t achieve things you’ve never had, if you don’t do things you’ve never done“ (‚Du wirst nie Dinge erreichen, die du nie zuvor hattest, wenn du nicht tust, was du nie zuvor getan hast.’ aka „Krieg deinen Arsch hoch!“)




Danke Yvonne für dieses tolle Interview ich hoffe doch sehr das wir das irgendwann mal wieder wiederholen werden  :)

und das es dir auch Spass gemacht hat.

 

Ich wünsche dir weiterhin sehr viel Spass und viel Erfolg beim Schreiben..

und weiter hin so super klasse Buchideen …

Bleib wie du bist :)

Das war für euch die Liebe Yvonne Westphal
die für mich und natürlich für euch sich zeit genommen hat ein paar Fragen zu beantworten...
Ich hoffe es hat euch genauso super gut gefallen wie mir …

Euer Lese Würmchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen