#AutorenWoche ** Autorentag mit Nicole Beisel **



Interview

Hallo liebe Nicole
Erst einmal möchte ich mich bei dir bedanken das du an meinem Autoren Tag auf meinem Blog mit machst und wir zwei ein wenig quatschen können ;)


Ich quetsch dich ein wenig für die Leser aus und ich hoffe du hast Spass und Lust mir ein paar Fragen zu beantworten


Also legen wir mal los
zuerst mal ein paar Fragen über dich als Person


Fragen zu dir als Person

Stell dich doch erst mal kurz für die Leser vor. Wer bist du?
Ich heiße Nicole Beisel, bin 30 Jahre alt, wohne in Südhessen, bin verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder. Privat lese ich seit meiner Kindheit sehr gerne, ansonsten höre ich wahnsinnig gerne Musik und wenn ich mal die Möglichkeit habe, singe ich auch gerne mal. J

Gibt es neben dem Schreiben noch andere Hobbys ??
Wie oben erwähnt höre ich gerne Musik oder ich singe. Ansonsten bleibt mir neben den Kindern nicht mehr viel Zeit für weitere Hobbies.

In welchem Genre schreibst du??
Ich schreibe Romane im Bereich Liebe, Familie, Freundschaft, Schicksal. Unter dem Pseudonym Virginia Cole habe ich eine erotische Trilogie veröffentlicht. Vor einiger Zeit habe ich auch mal ein kleines Kinderbüchlein geschrieben und aktuell schreibe ich an einer sehr heiklen und persönlichen Geschichte aus meinem eigenen Leben. Mehr kann ich hierzu im Moment noch nicht sagen.

Welches Genre liest du am liebsten??
Was ich gerne schreibe, lese ich auch gerne. Also alles an Liebes- und Schicksalsromanen, aber auch Erfahrungsberichte von erkrankten oder bereits verstorbenen Personen.


Was magst du am Liebsten ganz egal was ??


Was sind dein LIEBLING—

     -     Musik: Alles mögliche!!! Ich liebe Musik. J
               Essen / Trinken: Nudeln; Cola
               Bücher: Viiiiiieeeeeellllll zu viele. :-P
               Serien: Ich schaue kaum Fernseh, aber wenn doch, dann die alten Serien wie „Immer wieder Jim“, „King of Queens“ etc.
               Farben: Blau, Türkis, Lila
               Filme: Viel zu viele, u. a. „Alles eine Frage der Zeit“, „Den Himmel gibt’s echt“, dann die Klassiker wie „Titanic“ oder „Dirty Dancing“
               Orte: Paris
                   Schrifsteller: Nicholas Sparks, Jojo Moyes uva.




Schreiben

Wann hast du mit dem Schreiben begonnen??
Mit dem Schreiben meines Erstlings habe ich bereits vor 6 Jahren begonnen. Doch dann wurde ich mit meinem ersten Kind schwanger und ich habe eine lange Pause eingelegt. Irgendwann habe ich einfach wieder weitergeschrieben und das Werk dann auch vor etwas mehr als vier Jahren veröffentlicht.




Was ist schreiben für dich??
Ich würde das Schreiben als mein „Second Life“ bezeichnen. Abtauchen in meine eigene Welt, die ich mir selbst gestalten kann. Ich kann in die Rollen meiner Protagonisten schlüpfen und mir so den ein oder anderen Wunsch erfüllen.



Was hat dich dazu inspiriert?
Ich schätze, es war das Lesen und später der Wunsch, ebenfalls eine so schöne Geschichte zu erschaffen. Die Ideen zu den jeweiligen Geschichten entstammen meiner Phantasie und meinen Wünschen und Träumen.


Wer ist dein Vorbild?
Ich habe gar kein Vorbild. Jeder Mensch ist so, wie er eben ist. Jeder Mensch gestaltet sein Leben so gut wie möglich nach seinen eigenen Wünschen, begleitet von der höheren Macht, die wir nicht beeinflussen können. Ich bin so, wie ich bin, und ich glaube, in manchen Punkten ist das auch gar nicht so schlecht.


Ist schreiben dein Hauptberuf oder hast du noch einen richtigen Job ??
Ich habe Rechtsanwaltsfachangestellte gelernt, aber nach der Elternzeit meines zweiten Kindes habe ich mich als Korrektorin und Texterin selbständig gemacht und schreibe weiterhin nebenbei, wenn ich ausreichend Freizeit habe.
 

Hat sich dein Leben durch dein Schreiben von Büchern verändert?? Wenn ja wie??
Ich glaube nicht, dass das Schreiben ausschlaggebend für meinen Lebensweg war oder ist. Ich bin älter und reifer geworden, habe eine Familie gegründet und freue mich einfach über jede weitere Veröffentlichung.


Hast du einen bestimmten Ort wo du schreibst und was brauchst du zum Schreiben (Musik, Ruhe, etc pp) ??
Am liebsten schreibe ich an meinem Schreibtisch in der letzten Ecke unseres Wohnzimmers. Zum Schreiben brauche ich absolute Ruhe, es darf kein Fernseher und keine Musik laufen, es sei denn, sie ist instrumental und beruhigend. Was immer dabei sein muss ist etwas zu naschen, im Normalfall Schokolade.


Hast du ein Ritual vor dem Schreiben??
Ein Ritual habe ich nicht. Sobald ich die Zeit und die Ruhe finde, lege ich einfach los.


Wie sieht dein Arbeitsplatz zum schreiben aus beschreib ihn ein wenig oder zeig und ein Bildchen wenn du magst ;) ?!
Aktuell ist mein Arbeitsplatz nicht sehr sehenswert. Ein langer, alter Schreibtisch mit viel Krimskram, der überall verstreut liegt, meine Notizen immer in Reichweite, etwas zu trinken und zu essen in der Nähe, das alles in der hintersten Ecke unseres Wohnzimmers direkt unter dem Schrägdach. Allerdings bauen wir gerade ein Haus und dort wird mein Büro deutlich heller und freundlicher eingerichtet sein.






Willst du uns ein kleinen Einblick geben um was sich es in deinen Büchern handelt??

In meinen Büchern geht es vor allem und verworrene oder kompliziere Liebesgeschichten, aber oft gibt es auch herbe Schicksalsschläge, die entweder im Verlauf der Geschichte passieren oder bereits passiert sind und in dem Roman verarbeitet werden müssen.


Welches Genre sind die Bücher??
Allgemein würde ich meine Bücher den Liebes- und Schicksalsromanen zuordnen, ausgenommen natürlich die erotische Trilogie und das Kinderbuch.


Hast du auch Bücher in der Schublade liegen die noch nicht fertig sind??
Nein. Ich habe alle angefangenen Werke zu Ende geschrieben und nichts verworfen oder aufgehoben. Das einzige unvollständige Werk ist das aktuelle, an dem ich gerade stetig arbeite.


Wie sind die Bücher Entstanden aus eigener Erfahrung oder ist es einfach frei erfunden??
Beides ist hier der Fall. Teilweise wollte ich meine eigenen Gedanken, Erlebnisse und Wünsche mit einbringen, aber meist ergibt das alles erst mit den Früchten meiner Phantasie ein Gesamtbild.


Haben die Geschichten  Einfluss auf dein Leben??Haben sie dich verändert??
Das einzige Buch, das mich verändert haben könnte, ist mein Werk „Der Ruf des Albatros“. Es beschreibt, wie es sein könnte zu sterben. In diesem Buch habe ich versucht, den Tod meines Vaters zu verarbeiten und es hat schon vielen Menschen Hoffnung geschenkt. Es verändert die Sicht auf das Leben in vielerlei Hinsicht.

Wie hast du dich beim Schreiben gefühlt?? Ist dir es leicht gefallen??
Meist ja, wenn ich zuvor ausreichend Notizen zur Hand hatte. Natürlich stockt es auch mal, aber meist ging das schnell wieder vorbei. Schreiben war für mich immer schön, es war und ist meine kleine persönliche Auszeit.

Erzähl von den Charakteren stell sie mal kurz vor?!
Ui, dafür sind es wohl zu viele, aber meist sind es noch recht junge Leute, die den Wunsch verspüren, zu lieben und geliebt zu werden, die den Wunsch nach einer heilen Familie haben und versuchen, mit ihrem Schicksal zurechtzukommen.

Was gefällt dir am besten an den Geschichten??
Dass es im Normalfall immer ein Happy End gibt. Es gibt für alles eine Lösung, niemand wird im Stich gelassen.

Was ist für die Zukunft geplant??
Das steht noch in den Sternen. In Kürze wird mein neuester Roman eventuell über einen kleinen Verlag veröffentlicht. Ich wollte eigentlich mit dem Schreiben aufhören, bis ich mich an meine persönliche Geschichte gewagt habe. Was danach sein wird, weiß nur der liebe Gott.

Dein nächstes Werk hast du ja soweit ich mit bekommen habe schon angefangen
….  Weißt du schon wann es ungefähr rauskommt… Auf was sich die Leser freuen dürfen??
Wann es veröffentlicht wird, weiß ich selbst leider noch nicht genau. Aber es wird ein sehr gefühlvoller und turbulenter Liebesroman sein, der in Paris spielt. Geheimnisse werden aufgedeckt und das Leben der Protagonisten wird sich drastisch verändern. Langweilig wird es jedenfalls nicht. ;-)






Und schon sind wir am Ende angelangt schade aber ich  fand es sehr toll …

Aber eine Fragen hab ich noch an Dich

Was würdest du einem der noch ganz unerfahren und am Anfang ist mit dem schreiben als Tipp geben.
Was hat dir dabei geholfen ??
Am besten ist es, einfach mal zu schreiben. Wer schon eine ganz bestimmte Geschichte im Kopf hat, sollte sich ausreichend Notizen machen, die auch während des Schreibens noch ergänzt werden können. Aber auch wenn ihr zweifelt: Tut es! Schreibt! Ihr werdet sehen, dass es sich am Ende gelohnt hat.

Danke Liebe  Nicole  für dieses tolle Interview ich hoffe doch sehr das wir das irgendwann mal wieder wiederholen werden  :)
und das es dir auch Spass gemacht hat.

Ich wünsche dir weiterhin sehr viel Spass und viel Erfolg beim Schreiben..
und weiter hin so super klasse Buchideen …
Bleib wie du bist :)

Das war für euch die Liebe Nicole Beisel  
die für mich und natürlich für euch sich zeit genommen hat ein paar Fragen zu beantworten...
Ich hoffe es hat euch genauso super gut gefallen wie mir …

Euer Lese Würmchen








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen